Therapieformen

THERAPIEFORMEN

Zunächst ist es wichtig zu wissen was der Begriff „Physio“ eigentlich bedeutet. Dieser kommt ursprünglich aus dem Altgriechischen und bedeutet „Natur/Körper“.

 

Wenn wir nun von Physiotherapie sprechen heißt das sinngemäß 

„das Wiederherstellen der natürlichen Funktion“.

 

Der Pferdkörper mit all seinen Faszien, Muskeln, Sehnen, Bänder, Knochengerüst und Nervenbahnen bildet eine hoch komplexe Einheit. Man kann es sich auch als ein großes Uhrwerk mit hunderten von kleinen Zahnrädern vorstellen, die alle reibungslos funktionieren müssen.

 

Stockt ein Zahnrad oder dreht sich langsamer als die anderen, wird der Fluss unterbrochen und es entsteht eine Störung. Diese Störung nennen wir Blockade.

 

Eine weit verbreitete Meinung einer Blockade ist ein herausgesprungener Wirbel oder Ähnliches.

 

Blockade bedeutet jedoch „Bewegungseinschränkung“.

Diese Bewegungseinschränkung oder Blockade kann muskulär und / oder knöcherner Herkunft sein.

 

Meine Aufgabe als Therapeut ist es die Ursache zu erkennen und die Störung zu nehmen, so dass der Bewegungsapparat, das Organ- und Nervensystem des Pferdes wieder optimal funktionieren kann.

 

Oftmals sind Blockaden muskulär bedingt, das heißt wenn das umliegende Gewebe (Faszien, Muskulatur, Haut…) behandelt und gelockert wird kann sich das Gelenk wieder frei bewegen.

 

Daher ist es enorm wichtig nicht nur das Gelenk zu mobilisieren oder den Wirbel wieder gerade zu richten, sondern die Ursache, nämlich den Muskel oder die Faszie mitzubehandeln die zu dem Gelenk gehört bzw. an dem Gelenk zieht und dies somit in die falsche Stellung bringt.

 

Hier kann man nun auch den Brücke zur Osteopathie schlagen, was übersetzt soviel wie „Knochenleiden“ bedeutet. Bekannt auch als „Manuelle Therapie“ oder „Chiropraktik“.

 

Somit sind Physiotherapie und Osteopathie beides wichtige Bestandteile einer Behandlung, wobei es oftmals ausreicht die Muskulatur und das Bindegewebe zu lockern um Blockaden zu lösen.

 

Zur Physiotherapie gehören:

– Massage und Dehnungen

– Gelenkmobilisation

– Faszientechnik

– Stresspunktmassage

All diese Techniken sorgen für eine richtige Durchblutung, Lösung, Lockerung und Aktivierung der Selbstheilungskräfte sowie das Wiederherstellen der normalen Funktionen.

 

 

Der Ursprung der traditionellen chinesischen Medizin liegt 4000 – 6000 Jahre zurück. Somit bedienen wir Therapeuten uns einem uralten Wissen, was seit vielen Jahren erfolgreich in der Human- als auch Tiermedizin angewendet wird.

 

In der TCM spricht man von Ying und Yang, Grundprämisse des chinesichen Denkens, der Polarität aller Dinge, die sich gleichzeitig ausschließen und bedingen.

 

In der Behandlung nehme ich als Theraupeut über die AkupunkturpunkteEinfluss auf verschiedene Leitbahnen, die Meridiane. Die Meridiane überziehen netzartig die Körperoberfläche und beeinflussen das Innere.

 

In den Leitbahnen fließt Körperenergie, somit ist das Ziel einer Behandlung die Harmonisierung des energetischen Gleichgewichtes.

Im Sinne der chinesischen Medizin entsteht Krankheit, z.B. Arthrose, Husten ect., wenn ein Ungleichgewicht der Körperenergien besteht und nicht behandelt wird.

Wenn alle Funktionskreise im Gleichgewicht sind, also ein Gleichgewicht von Yin und Yang herrscht, ist der Körper und der Geist gesund.

 

Anwendung findet die Akupunktur in vielen Bereichen:

Atemwegserkrankungen

Entzündungen im Allgemeinen

Stoffwechselstörungen

Leistungsabfall

Allergien

Hauterkrankungen

Stärkung des Immunsystems

Schmerzen

 

Ich führe die Akupunktur mit einem Laser durch. Der Vorteil hierbei ist, dass die Pferde es im Gegensatz zu nadeln sehr angenehm empfinden und pro Akupunkturpunkt nur bis max. 3 Minuten gelasert wird.

 

Zuvor erstelle ich eine ausführliche Diagnose.

Blutegel werden in der Therapie von Mensch und Tier schon seit vielen Jahren erfolgreich eingesetzt. Die Wirkungsweise ist vielfältig.

 

Der Biss der Egel wirkt wie ein kleiner Aderlass, was besonders bei Hufrehen von großer Bedeutung ist.

 

Des weiteren wird der venöse Abfluss gefördert und bringt anhaltende Entlastung z.B. bei angelaufenen Beinen. Ebenso wird der aterielle Zustrom, also die Durchblutung gefördert, wodurch die Zellernährung verbessert wird.

 

Dies ist wichtig bei allen degenerativen Erkrankungen wie Arthrose.

 

Außerdem wirken die Bisse entzündungshemmend, antibiotisch und schmerzlindernd wodurch die Heilung gefördert wird.

Das Einsatzgebiet der kleinen Helfer ist enorm.

 

Egel kommen zum Einsatz bei:

Hufrehen

Hämatome

Phlegmone

Arthrose

Ekzeme

Narben

Gallen

Sehnenverletzungen

Hufrolleentzündung 

Entzündungen Allgemein

OP- Nachsorge

Mauke

Spondylose / HD / Cauda Equina beim Hund

frische Verletzungen / offene Wunden

 

Wenn Sie eine Blutegelbehandlung von mir durchführen lassen möchten geben Sie mir wenn möglich bitte rechtzeitig bescheid, da ich nicht immer Egel vorrätig zu Hause habe. Falls ich keine vorrätig haben sollte dauert es 3-4 Tage bis ich neue Egel bekomme.

 

„Magnetische Energie ist die elementare Energie von der das gesamte Leben des Organismus abhängt“

(Werner Heisenberg – Physiker)

 

Die kleinste Einheit unseres Körpers sind die Zellen. Funktionieren diese nicht richtig kommt es zum Erliegen oder Beeinträchtigung von Körperfunktionen und führt letztendlich zu Krankheit.

 

Über die Magnetfeldtherapie können wir positiv auf den Zellstoffwechseleinwirken bzw. diesen aktivieren, denn alle Lebensvorgänge basieren maßgeblich auf elektromagnetischer Energie.

 

 

Ein gesundes Gelenk zum Beispiel ist von einem elektrischen Feld umgeben was dafür sorgt, dass der Knorpel und das Bindegewebe ständig wieder aufgebaut und erneuert werden. Wird dieses Feld durch eine Erkrankung, Traumata oder Verletzung gestört, verliert der Körper seine natürliche Fähigkeit zur Regeneration.

 

HECT (High Energy Cell Treatment) ist eine physikalische Behandlungsmethode, bei der das Pferd einer pulsierenden Wechselfeld-Magnetfeldtherapie ausgesetzt wird mit einer hohen magnetischen Flußdichte von bis zu 100 milliTesla.

 

 

 

EQUITRON

Equitron – die neue Dimension der nichtmedikamentösen, schmerz- und nebenwirkungsfreien Therapie

EQUITRON – die ideale Therapieform für ihr Pferd – um auch nach schwer therapiebaren Verletzungen und Leiden rasch wieder in den Sport zurückkehren zu können.

 

•             keine Sedierung notwendig

•             beschleunigte Rehabilitation

•             Behandlung schmerzfrei

•             nebenwirkungsfrei

•             schmerzstillend

•             medikamentenfrei

•             besonders schonend

 

EQUITRON wurde im Jahr 2014 für den Veterinärbereich neu am Markt für Medizintechnik eingeführt. Dieses Hochfrequenztherapiegerät  ist ein zukunftweisendes Therapiesystem, das kurze, jedoch starke Energieimpulse über eine Behandlungsschlaufe an den Körper abgibt. Bis zu 20 cm tief reicht das bioelektrische Wirkungsspektrum und wirkt so direkt in jeder einzelnen Körperzelle – dort, wo Regeneration entsteht. Das Zellmembranpotential kann sich wieder einpendeln und ermöglicht dem „Kraftwerk“ Zelle wieder normal zu arbeiten.

Der Heilungsprozess verkürzt sich deutlich (um bis zu 60%) und die Selbstheilung kann beginnen.

EQUITRON pro kann auch „diagnostisch“ eingesetzt werden. Durch die Impulse können verdeckte Schmerzprozesse, wie etwa Verspannungen oder Entzündungen, frühzeitig erkannt und somit erfolgreich behandelt werden.

 

Folgende Indikationen wurden bereits erfolgreich behandelt:

 

•             Rittigkeitsprobleme

•             Sehnen- und Bänderverletzungen

•             Rücken- und allgemeine muskuläre Verspannungen

•             Fesselträgerentzündungen

•             Arthrose und Arthritis

•             Verbesserung der Regeneration nach starker Belastung

•             Entzündungen aller Art

•             Infektionserkrankungen

•             Rehabilitation nach operativem Eingriff

•             Erkrankungen der Atemwege

•             Erkrankungen der Wirbelsäule

•             Gelenkgallen, Piephacke

•             Wunden und Narben uvm.

 

 

WO IST EQUITRON EINSETZBAR?

 

SCHMERZTHERAPIE

•             Hufrollen- Hufgelenkentzündung

•             Iliosakralgelenk

•             Rückenschmerzen

•             Kissing-Spine-Syndrom

 

STIMULATION DER MUSKULATUR

Verspannungen im Bereich

•             Genick

•             Hals

•             Rücken

 

REGENERATIVE THERAPIE

•             Fesselträgererkrankungen

•             Sehnen- und Bändererkrankungen

•             Arthrose / Arthritis

•             Frakturen (z.B. Griffelbeinbruch)

•             Schleimbeutelentzündungen / Piephacke

•             Entzündungen im Augen- und Zahnbereich

•             Nackenbandverkalkungen

•             Spat

 

Eine Abklärung vom behandelnden Tierarzt ist bei Verletzungen bzw. Erkrankungen erforderlich.

Die Anwendung ist für das Pferd schmerz- und dopingfrei. Nebenwirkungen sind nicht bekannt.
EQUITRON ist mit anderen Heilverfahren kombinierbar. Häufig wird deren Wirkung ergänzt und verbessert.

 

 

Über Carelife habe ich die Möglichkeit einzigartige und außergewöhlich hochwertige Naturprodukte zur Gesundheitsrpävention oder Therapiebegleitung einzusetzen.

 

Was macht die Produkte in ihrer Qualität und Wirksamkeit so einzigartig?

 

1. Bio Qualität

    Alle Nährstoffe sind zu 100% natürlichen Ursprungs.

    Es sind keinerlei krankmachende, synthetische Stoffe oder Vitamine

    enthalten wie man sie in fast allen herkömmlichen Mineralfuttern oder

    Futterzusätzen findet.     

 

2. Unternehmenseigene Phytozyme Basis

    Um die Nährstoffe zusammenzufügen nutzen herkömmliche Hersteller       

    Zellulose oder künstliche Stoffe als Bindemittel.

    Die Phytozyme Basis besteht aus Kräutern, Pflanzenenzymen und 30

    verschiedenen Obst-und Gemüsesorten. Die Pflanzenfasern sind elementar

    wichtig für die Bioverfügbarkeit ( = Umfang in welchem die Stoffe vom

    Körper aufgenommen werden können).

    Die Enzyme wirken wie Katalysatoren und schleußen die Nährstoffe direkt in

    die Zelle ein, wodurch sich die hohe Bioverfügbarkeit ergibt.

    Das ist genial und einzigartig.

    Bei herkömmlichen Produkten liegt die Bioverfügbarkeit oftmals nur bei 20%!!

   

3. Kaltherstellungsverfahren

    Normalerweise entsteht im Produktionsprozess Hitze, wodurch die

    Wirkungsfähigkeit der Vitamine meist zu nichte gemacht wird.

    Daher kommt bei unseren Produkten ein Kaltherstellungsverfahren zum

    Einsatz, was die Nährstoffkombinationen vollständig bewahrt.

 

Warum Zusätze zufüttern?

 

Das Heu was unsere Pferde täglich fressen ist oft nährstoffarm aufgrund von Überweidung und oder übersäuerten und überdüngten Böden. Auch den Wiesen fehlt es oft an Vielfalt von Kräutern oder Gräsern worüber sich die Pferde normalerweise mit ihren benötigten Nährstoffen, Mineralien und Spurenelementen versorgen.

 

Hundefutter besteht oft aus Schlachtabfällen, Zucker und synthetische Vitamine werden zugesetzt. Das hat nichts mit gesunder Ernährung zu tun!

 

Somit deckt in vielen Fällen die tägliche Futterration nicht mal annähernd den Tagesbedarf an Vitaminen.

 

Dadurch entsteht auf Dauer ein Mangel der im Endeffekt immer zu Krankheiten oder Unwohlsein führt.

 

Um unsere Tiere lange gesund und leistungsbereit zu halten stehen wir Besitzer in der Verantwortung die Vierbeiner entsprechend zu versorgen.

 

Viele Krankheiten wie zum Beispiel, Hautprobleme, stumpfes Fell, Allergien, Leistungsabfall, Arthrosen usw. können durch einen Vitaminmangel entstehen.

 

Anwendungsgebiete von Carelife:

– Einsatz als Mineralfutter zur Prävention

– bei Ekzemen und Allergien

– Wundheilung oder Wundheilungsstörung

– degenerative Erkrankungen

– Unterstützung im Alter

– bei Leistungsabfall

– bei Haut – und Fellproblemen

– für Hochleistungssportler im Training

– zur schnelleren Regeneration nach einer Krankheit

– postoperativ

– Darmsanierung und Entgiftung

 

Die Produkte können selbstverständlich auch für alle anderen Vierbeiner hervorragend angewendet werden.